P o d l e r  Gemeinde Weiden bei Rechnitz

FotosA

Sitemap

Home Podler Online RSS-Feed

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,

den Mut, Dinge zu ändern,

die ich ändern kann und die Weisheit,

das eine vom andern zu unterscheiden.



Aus einer feinen Gesellschaft  heraus

ging einst ein stiller Gelehrter nach Haus.

Man fragt ihn "Wie seid ihr zufrieden gewesen?"

"Wärn's Bücher" sagt er, "ich würd's nicht lesen!"

Johann W. Goethe (28.8.1749-22.3.1832)



Zum Licht empor mit klarem Blick,

ein Vorwärts stets, nie ein Zurück,

ein frohes Hoffen, kühnes Streben,

und schnelles Handeln auch daneben -

dann hat das Dasein Zweck und Ziel,

wer Großes will, erreicht auch viel.

Paul Lindenberg

Terror ist der Krieg der Schwachen.

Krieg ist der Terror der Starken.

Peter Ustinov (16.4.1921-28.3.2004)


Ich glaube, daß wir nach unserem Tod in einem Licht stehen, von dem unser Sonnenlicht nur ein Schatten ist.

Arthur Schopenhauer (22.2.1788-21.9.1860)


Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Antoine de Saint Exupéry (29.6.1900-31.7.1944)


Wenn man was wirklich kann, dann ist es keine Kunst mehr!

Karl Farkas (28.10.1893-16.5.1971)


Wer wagt es, sich den donnernden Zügen entgegenzustellen? Die kleine Blume zwischen den Eisenbahnschwellen!

Erich Kästner (23.2.1899-29.7.1974)


Glück ist das Einzige das sich verdoppelt, wenn man es teilt.

Albert Schweizer (14.1.1875-4.9.1965)


Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein (14.3.1879-18.4.1955)


Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluß vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, daß man Geld nicht essen kann.

(aus einer Prophezeihung der Cree-Indianer)


Desiderata    

                                               

                                                                                                  >>> mehr lesen